Springe zum Inhalt

Bitte informiert uns über eure Spendenüberweisung an Misereor

Mit Stichtag 30.11.2019 erhalten wir von MISEREOR letztmalig eine namentliche Aufstellung aller Spendeneingänge. Aus datenschutzrechtlichen Gründen bekommen wir dann nur noch die Gesamtsumme der eingegangenen Spenden übermittelt. Das Schreiben von Misereor an uns findet ihr hier.

Wir bitten euch daher für alle eure Spenden ab dem 1.12.2019, uns eine kurze Information darüber mit Hilfe des Kontaktformulars zu übermitteln. Alternativ sendet eine E-Mail an Eckard Krause:

Spender mit einen Dauerauftrag brauchen das natürlich nur einmalig tun. Wir können somit auch weiterhin einen wesentlichen Teil der eingegangenen Spenden zuordnen und behalten den Überblick.

Weitere Informationen dazu findet ihr unter dem Menüpunkt Spendenüberweisung.

Wie können Sie unser Projekt unterstützen?

Sie können im Rahmen Ihrer eigenen Möglichkeiten einmalig oder regelmäßig Geld für eines unserer Projekte in der Region Nambala/Tansania spenden. Die Hilfsorganisation MISEREOR hat freundlicherweise die buchhalterische Abwicklung übernommen, d.h. sie stellt das Konto zu Verfügung, stellt Spendenbescheinigungen aus und übersendet das Geld zweckgebunden an die Verantwortlichen vor Ort. Wir verwenden 100% der Spendengelder für unsere direkte Hilfe. Unsere Projektziele finden Sie hier. Sie können selbstverständlich entscheiden, wofür das Geld vor Ort eingesetzt werden soll. Die Möglichkeiten sind vielfältig, stellvertretend seien hier nur die wichtigsten genannt:

Weiterlesen

Neuigkeiten – Juli/August 2022

Umsetzung Förderprojekt zur Verbesserung der Lernbedingungen für die Jüngsten an der Vor- und Grundschule Nganana

Neuer Klassenraum Vorschule
Neuer Klassenraum Vorschule Nganana

In Vorbereitung und Beginn des Schuljahres 2022 wurde das Förderprojekt (Umfang € 6.000,-) realisiert. Im Fokus stand hierbei, die Eltern der nahezu 300 Schüler weiter zu sensibilisieren, wie wichtig der regelmäßige Besuch der Schule von Beginn an ist. Also bereits ab 3 bis 4 Jahre können ja die Jüngsten die Vorschule besuchen. (Bild – neuer Klassenraum Vorschule)

Da spielen natürlich auch die Bedingungen zum Lernen an der Schule eine entscheidende Rolle. Die Eltern wurden im Rahmen des Projektes umfassend über alle Aspekte des Schulbesuchs informiert, auch Ihre Verantwortung als Eltern nachzukommen, den regelmäßigen Schulbesuch ihrer Kinder zu sichern. Es wurde gezeigt, dass sich ja gerade im letzten Jahr einiges getan hat, um das Lernen zu erleichtern. Der Unterrichtsraum für die Jüngsten wurde im Rahmen dieses Förderprojektes komplett neugestaltet. Auch die neue Schulküche ist das beste Beispiel dafür. Das tägliche Schulessen, findet nun unter sehr guten Bedingungen statt. Die Kinder sind hochmotiviert, weil Sie sehen, dass sich ihre Lernbedingungen verbessern. Zwar ist die Sicherung einer täglichen warmen Mahlzeit für die Jüngsten per Schulgesetz vorgeschrieben, doch die Realität sind noch anders aus.
Als zentrale Forderung aus diesem Projekt bleibt bestehen: Die Eltern müssen auch weiterhin mithelfen, Lebensmittel für das Schulessen bereitzustellen.
Es gibt natürlich darüber hinaus noch weiterhin sehr viel zu viel zu tun. Der begonnene Neubau der Toiletten ist nun das zentrale Vorhaben, wo die endgültige Finanzierung noch nicht gesichert ist. Das Schulgelände gleicht besonders während der Regenperioden, „einer wahren Schlammwüste“. Die Renovierung weitere Schulgebäude und der Befestigung der einzelnen Zugänge zu den Unterrichtsräumen ist eine zentrale Aufgabe.

Lest den Abschlussbericht von Baraka Mshana (hier geht es zum Bericht). Er ist zwar in englischer Sprache, zeigt mit den Bildern aber anschaulich, wie das Förderprojekt umgesetzt wurde.

Besuch in Nambala: Ulla Maier und Manfred Auer (Baden Württemberg)

Familie Kisanga
Familie Kisanga

Ulla Maier und Manfred Auer haben vom 17. Juni bis 2. Juli 2022 das Hilfsprojekt in Nambala besucht. Ihre Einschätzung und ihren Reisebericht möchten wir hier gerne mit euch teilen.

„Es war eine Traumreise, ein Mischung aus Dorfentwicklung und klassischer individueller Safari, perfekt organisiert von Ecki Krause von schulz-aktiv-reisen. Wir waren gleich in das Familienleben der Mshana Familie integriert mit unvergesslichen Abenden am Feuer unterm Sternenhimmel, haben spannende Projekte der NGO FRI-SUCODE kennengelernt, u.a. 3 Schulen, ein Land-Krankenhaus sowie die Familien Kisanga und Modest besucht, die durch FRI-SUCODE unterstützt werden, haben vor Ort viele Orte und Ereignisse kennengelernt, die man als normaler Tourist nie zu sehen bekäme. Und dies alles in Verbindung mit einer fast einwöchigen Safari in den Arusha-, Lake Manyara-, Serengeti-, Ngorongoro-, und Tarangire Nationalparks, die unvergesslich bleiben wird, zumal man Löwen, Leoparden, Giraffen, Elefanten, Zebras, Gnus und Wasserbüffel zum Greifen nah gekommen ist… ich kann das nur jedem weiterempfehlen…. eine Erlebnisreise die ihresgleichen sucht!“

Den gesamten Bericht könnt ihr hier lesen.

Übrigens haben sie die Reise über schulz-aktiv-reisen (www.schulz-aktiv-reisen.de/TAN20) gebucht.
Jeder kann sich an Eckard Krause wenden, der eine Reise zum Hilfsprojekt nach Wunsch zusammenstellt, auch mit Safari, Bergbesteigung Kilimanjaro. Mt. Meru oder Oldonyo Lengai (heilige Berg der Maasai). Aber auch Sansibar sollte man sich nicht entgehen lassen. Ihr werdet von Eckard gründlich auf die Reise vorbereitet.

Die Hilfsorganisation FRI-SUCODE und Netzwerk „Nambala help“ – wir haben bisher viel bewegen können!

In einer aktuell gerade weltweit sehr bewegten Zeit, haben wir viel bewegen können. Dazu möchte sich der Sprecherrat vom Netzwerk „Nambala-help“ ausdrücklich bei allen Freunden und Sponsoren des Hilfsprojektes bedanken. (Bild-Sprecherrat + Unterstützer)
Wir haben für euch mal eine Übersicht unserer Aktivitäten von Anfang an zusammengestellt (hier geht es zum Dokument).

Unser 4. Workcamp der Naturfreundejugend Sachsen vom 14.-26.Oktober 2022

Workcamp 2019
Workcamp 2019

Bald ist es wieder soweit und mit aktuell 16 Teilnehmern werden wir unser 4. Workcamp in Nambala durchführen. Es werden wieder 12 ereignisreiche Tage vor uns liegen, da sind wir uns sicher. Die Vorbereitungen laufen auf vollen Touren. Kurzentschlossene können sich noch bis 29. August für die Reise anmelden. Sie ist über die Webseite von schulz-aktiv-reisen buchbar (www.schulz-aktiv-reisen.de/TAN20).

Vorankündigung
Im November werden wir unser 11. Bundestreffen der Initiative „Nambala-help“ wieder als Präsenzstreffen durchführen. Den genauen Tag und Ort geben wir bis Ende September bekannt.

Sprecherrat
Sprecherrat

Neuigkeiten – März/April 2022

Erfahrungsaustausch
Erfahrungsaustausch

Liebe Freundinnen und Freunde unseres Hilfsprojektes,

es ist wieder Zeit, euch von Neuigkeiten rund um unser Hilfsprojekt zu berichten.

Im Februar weilten Frank Raabs und Gabi Pilz (Crimmitschau) wieder in Nambala. ebenso Anglika Kipp (Bielefeld). Der gemeinsame Erfahrungsaustausch mit den stearing group Mitgliedern von FRI-SUCODE, also den Vorstandsmitgliedern unserer Organisation – Baraka Mshana (CEO), Siay Lyatuu (Steuerberater/Buchhaltung), Naka Mshana und Abraham Saphiel als Senior-Experten in der Sozialarbeit- hat uns wieder wichtige Impulse für unsere weitere Arbeit gegeben und die weiteren Ziele mit abgesteckt.

Im Mittelpunkt dabei stand eine Bestandsaufnahme zu Möglichkeiten durchzuführen, wie wir die Kinder und Heranwachsenden, nach der Schulausbildung berufsbegleitend, bei der Berufswahl weiter unterstützen können.

Erfahrungsaustausch
Erfahrungsaustausch

Die Fachkompetenz von Angelika Kipp und unserer vor Ort-Experten so zusammen zu bringen war aus unserer Sicht sehr effektiv. Wir betreten damit hier in Tansania nahezu „Neuland“, was es so bisher noch nicht gibt und wir die Kapazitäten mit den in de Regiona ansässigen Unternehmen schaffen wollen. Ein ehrgeiziges Projektvorhaben wollen wir auf den Weg bringen, wo wir jetzt dabei sind, die Grundlagen zu legen. Wir wollen „nicht bei Alibi-Hilfe“ stehen bleiben. Die Zukunft unserer Jugendlichen und deren Familien darf uns einfach nicht egal sein! Diesem Anspruch fühlen wir uns verpflichtet.

Diese Frage habt Ihr euch sicher auch schon gestellt: Wenn die Schulausbildung beendet ist, wie geht es mit den Jugendlichen weiter? Sicher, haben die Kids Mut durch unsere langjährige Unterstützung gefasst und Ideen, wie jeder Jugendliche bei uns auch. Diese Wünsche müssen aber realistisch bleiben und sollen nun nicht wie eine „Seifenblase“ zerplatzen. Wir wollen und müssen unseren Heranwachsenden eine „Guideline“ geben.

Erfahrungsaustausch
Erfahrungsaustausch

Bitte lest den informativen Kurzbericht von Angelika Kipp. Dazu auch ein paar bildliche Eindrücke von den Abstimmungen und Beratungen!

Aktuell arbeitet der Vorstand von FRI-SUCODE an dem Jahresbericht 2021und wir stellen im april dann den Haushaltsplan für 2022 vor. FRI-SUCoDe ist vor den tansanischen Behörden ja rechenschaftspflichtig und wird die Dokumente zum 31.03.2022 dem zustänigen Distrikt- Commissioner übergeben.

HINWEIS: Unser traditionelles Meeting im Frühjahr, für den 11. April 2022 in Naturfreundehaus/Grethen geplant, muss leider entfallen. Ich glaube dafür hat jeder Verständnis, auf Grund der aktuellen Situation im Land und in Europa!

Wir werden das in geeigneter Form nachholen und euch rechtzeitig informieren!

Herzliche Grüße
Euer Ecki aus Tansania

Neuigkeiten – Dezember 2021

Unseren Unterstützer und Sponsoren wünschen wir ein

Frohes Weihnachtsfest und ein gesundes Neues Jahr, in welchem die Einschränkungen im öffentlichen und persönlichen Leben hoffentlich ein Ende finden“.

Lasst uns weiter gemeinsam zum Wohl der Menschen in Tansania wirken. Sie zählen auf uns und unsere Unterstützung, ein menschenwürdiges Leben führen zu können. Gerne übermitteln wir Euch ihre Wünsche zum Weihnachtsfest und zum neuen Jahr 2022.
Der Sprecherrat Netzwerk der Initiative „Nambala help“

 

 

 

Unsere nachfolgenden Kurzberichte aus Tansania veröffentlichen wir zuerst immer auf unserer Facebook-Seite, mit mehr Bildern und Videos.

+ News Ticker +++ News Ticker +++ News Ticker +++ News Ticker +++ News Ticker +++ News Ticker +

Beratung zu unserem neuen Förderprojekt im Office vom Distrikt Meru am 13. und 14. Dezember 2021

Beratung mit District Officer Ezaud Kimaro

Dazu haben sich Baraka Mshana, Direktor von FRI-SUCODE, unsere Buchhalter- und Steuerberaterin, Sia Lyatuu und Eckard Krause (vom Sprecherrat Netzwerk Nambala help) mit dem Distrikt-Comissioner für Bildung und Erziehung, Mr. Ezaud Kimaro und dem District Community Development Officer, Mr. Hamson Mrema getroffen und das Förderprojekt und die Tätigkeit von FRI-SUCODE im Distrikt erläutert. Man schätzt unsere Arbeit und die bisher realisierten Vorhaben sehr.

Im aktuellen Förderprojekt der Naturfreunde Sachsen mit FRI-SUCODE geht es um die „Verbesserung des Bildungsangebots für die Jüngsten in der Region Arusha“ („Increasing access to Early Childhood Education“). Schwerpunkt wird hier wieder die Grundschule Nganana sein. U.a. werden die Erziehungsberechtigten der 255 Kids geschult und das Schulgebäude der 7. Klasse wird umfassend erneuert. Projektdauer ist bis Ende Januar veranschlagt.

Unser (Weihnachts-) Meeting mit den Patenkids und Angehörigen am 12. Dezember 2021

Meeting vom 12.12.2021

Der Großteil der Patenkinder war mit Angehörigen wieder erschienen. Über 54 Teilnehmer hatten sich bei prächtigem Wetter an unserem Office versammelt. Zur Verstärkung hatte sich Baraka diesmal Anande Mrisho, Sozialarbeiterin und Leiterin der NGO „Jifundishe“ („educate yourself“) geholt. Es wurde viel „Nützliches“ geredet, informiert und auch gedankt. Unsere traditionelle Weihnachtsgabe für unsere 40 bedürftigen Familien – 3 kg Reis, 2 kg Zucker, 1l Öl zum Braten, 450 g Spaghetti sowie 2 Stangen Kernseife wurde dankbar entgegengenommen.
Wir sehen uns ja in Kürze alle wieder. Ab 21.12. finden in unserem Office die Konsultationen mit jedem einzelnen Patenkind und den Angehörigen statt.

Regina Zimmerer mit Patenkids

Unsere Hilfe lebt auch von den persönlichen Kontakten

Nach Christina und Holger Scheibe im November, ist nun Regina Zimmerer im Dezember in Nambala zu Besuch. Die Patenkids Baraka Tito, Bernard Baltazari und Victor Mbonea, ja mittlerweile schon junge Männer, berichten gerne über den aktuellen Stand ihrer Ausbildung und berufliche Pläne.

Unsere Nähstube hat die Arbeit aufgenommen!

In unserem Werkstatt-Container haben wir eine Nähwerkstatt eingerichtet. Christina Scheibe hat während ihres Besuchs im November, mit unserer Neema Ramadhani und Ihren Freundinnen Caren und Joyness viele nützliche Dinge hergestellt. Wir wollen die Nähstube gezielt weiter fördern. In Kürze beginnt die Herstellung der Schuluniform für unsere Kids für das neue Schuljahr. Lest den sehr informativen Bericht von Christina!

 

 

In der Nähstube

 

Treffen mit Patenkids in Dar es Salaam

Treffen mit Patenkids in Dar es Salaam am 29.11.2021

Wir sind besonders stolz auf Clara Kimaro, Diana Kisaka und Cosmas Warioba. Alle drei sind in unserem Hilfsprojekt seit vielen Jahren.
In Dar es Salaam haben wir Clara, Diana und Cosmas getroffen. Clara hat nach erfolgreicher Ausbildung, seit einem Jahr ihr eigenes Business gestartet und hat ein Geschäft mit Waren des täglichen Bedarfs eröffnet. Diana studiert im 3. Jahr „Bachelor for Buisiness Administation“ und schließt das Studium der Wirtschaftswissenschaft im kommenden Jahr ab. Cosmas studiert an der Muhimbili Universität Medizin. Er ist auch im 1. Studienjahr der beste Medizinstudent in seinem Jahrgang.

Honig-Ernte in Nambala am 24.11.2021

Am letzten November-Sonntag war es wieder so weit. Mit Supervisor Maduka und Chief haben wir unsere 40 Bienenvölker besucht. Dabei bei ausgewählten Bienenvölkern eine weitere kleine Ernte eingefahren. Eine doch schweißtreibende Angelegenheit bei brütender Hitze!

 

Honigernte

 

8. Bundestreffen am 07. November 2021 als virtuelles Treffen – ZOOM Meeting

Das Protokoll unseres Netzwerktreffens vom 7. November 2020 ist nun online. Ihr findet darin spannende Informationen zum aktuellen Stand und zur Entwicklung unseres Projekts. Ihr findet es unter Dokumente – Netzwerk Unterstützerkreis oder direkt hier (PDF). Wir können auch unter Pandemie-Bedingungen auf ein erfolgreiches Wirken unserer Hilfe in Tansania blicken. Das haben wir in unseren regelmäßigen Veröffentlichungen auch dokumentiert. Die Umsetzung des Förderprojektes der Naturfreunde „Maßnahmen zur Eindämmung des COVd-19 Virus“ zeigt das eindrucksvoll: – neue Toilette an der Grundschule Maweni, Neugestaltung Sanitärtrakt am Gesundheitszentrum Karangai. Auch die Übergabe Neubau Schulküche in Nganana (27. Juli 2021) ist ein Beleg dafür. Es freut uns besonders, dass eine neues Förderpojekt „Verbesserung des Bildungsangebots für die Jüngsten in der Region Arusha“ vereinbart werden konnte.

Bis bald! Euer Ecki